In der nie­der­säch­si­schen Lan­des­ver­tre­tung in Ber­lin tra­fen sich jetzt die agrar­po­li­ti­schen Spre­cher von CDU und CSU aus den deut­schen Land­ta­gen (Foto). Die CDU Rhein­land-Pfalz wur­de ver­tre­ten von Horst Gies MdL. Mit der Bun­des­mi­nis­te­rin für Land­wirt­schaft, Julia Klöck­ner, ihrer Staats­e­kre­tä­rin Bea­te Kasch und den CDU-Land­wirt­schafts­mi­nis­tern aus Nord­rhein-West­fa­len, Bay­ern, Nie­der­sach­sen und Baden- Würt­tem­berg. Auf der Tages­ord­nung stan­den neben dem Stand der Dün­ge­ver­ord­nung und die Abstim­mung mit der EU- Kom­mis­si­on, der Kli­ma­schutz­stra­te­gie und dem Agrar­pa­ket natür­lich auch die Dis­kus­si­on zu Moni­to­ring Model­len zur ver­ur­sa­cher­ori­en­tier­ten Bin­nen­dif­fe­ren­zie­rung auf dem Pro­gramm.